Pfarre kauft das "Kardinal-König-Haus"

Aus zweckgebundenen Rücklagen, die nur für Grund- oder Liegenschaftsankäufe verwendet werden dürfen, hat unsere Pfarre das sogenannte „Kardinal-König-Haus“ am gleichnamigen Platz erworben. Es soll eine Kardinal-König-Gedenkstätte beherbergen. Am 29. Oktober 2019 wurde der Kaufvertrag unterzeichnet.

KKH Vertragsunterzeichnung

Im Beisein von Göttweigs Abt Columban Luser (1.v.l.) und dem Göttweiger Wirtschaftsdirektor Gerhard Grabner (2.v.l.) wurde in der Notariatskanzlei von Florian Binder (1.v.r.) der Verkauf besiegelt bzw. der entsprechende Vertrag von Pater Leonhard Obex (vorne links) und dem Pfarrkirchenrat-Obmannstellvertreter Kurt Leitzenberger (nicht im Bild) sowie von KK-Vereinsobmann Gottfried Auer (vorne rechts), KKV-Schriftführer Roman Daxböck (Mitte) und KKV-Kassier Franz Singer (2.v.r.) unterzeichnet.

„Kardinal Franz König war im 20. Jahrhundert der bekannteste Sohn Rabensteins“, sagt unser Pfarrer Pater  Leonhard Obex, „und es ist wichtig, dass man sein Lebenswerk präsentiert sowie sein geistiges Erbe bewahrt.“

Ausführlicher Artikel befindet sich auf der Gemeindehomepage.

Termine